Iran - Erste Todesurteile wegen Wahlproteste?

Die Todestrafe ist zu verurteilen, überall. Dass der Iran sie anwendet gehört zu seinen häßlichsten Seiten.
Inakzeptabel ist allerdings auch, dass westliche Medien durch Ausblendung von Informationen und Anlegen von zweierlei Maß dies zur Propaganda gegen den Iran nutzen.
 
So vermeldet tagesschau.de mit Bezug auf den "Internationalen Tag gegen die Todesstrafe" unter der Überschrift "Prozesse gegen Regimegegner - Erste Todesurteile im Iran"
Im Iran sind gegen drei Regimekritiker Todesurteile gefällt worden. Das berichtete die iranische Nachrichtenagentur ISNA unter Berufung auf einen Justizsprecher. Zwei der Dissidenten gehörten zu einer Gruppe, die die Monarchie wiederherstellen wolle, der dritte zur Rebellengruppe der exiliranischen Volksmudschaheddin.
Durch die Überschrift ("Erste Todesurteile") und die im folgenden Absatz gezogene Verbindung zu den Prozessen gegen Angehörige der Protestbewegung nach den Präsidentenwahlen, wird der Eindruck erweckt, die drei Todesurteile wären in diesem Zusammenhang ergangen.

Viele andere Medien, wie der Guardian melden gleich, dass "drei weitere Protestierer zum Tode verurteilt wurden." Grundlage der Meldungen ist die Meldung von Reuters "Iran sentences three to death over vote unrest"

Der einzige Zusammenhang zu den Wahlprotesten, der genannt wird, ist jedoch, dass die Urteile danach erfolgten. Tatsächlich ergingen die Urteile aber offenbar für Taten, die die Verurteilten lange vorher begangen haben sollen.

Im englischen Internetportal von ISNA findet man die Meldung nicht, auf die sich alle Artikel beziehen. Sie dürfte sich aber kaum von der Meldung des iranischen Portals Press.TV unterscheiden. Demnach wurden die beiden Monarchisten für die Beteiligung an einem Bombenanschlag in Shiraz im April 2008 verurteilt.

Möglich, dass der Prozess nicht fair war und das Urteil falsch, das ist wie immer kaum aus der Ferne zu beurteilen. Doch unabhängig davon: Die tatsächliche Anklage zu unterschlagen ist jedoch bereits Desinformation und die Urteile gar als Urteile gegen einfache Demonstranten wegen der Wahlproteste darzustellen, Propaganda.

Und warum konzentriert sich die Tageschau beim Thema Todesstrafe allein auf den Iran?
Mira (Gast) - 23. Okt, 15:52

Interessant. Für welches Vergehen wurde der Volksmujahedin Anhänger verurteilt?

Trackback URL:
http://jghd.twoday.net/stories/iran-todesurteile-angebliche-wegen-wahlproteste/modTrackback

Kontakt

jguilliard(a)yahoo.de
»» Neue Einträge per E-Mail abonnieren

Suche

 

Aktuelle Beiträge

The war and the media — Double standards...
published on Workers World, 10.2.2018 The Pentagon...
JGuilliard - 19. Feb, 19:57
Syrien: Weitere Eskalation durch Angriffe...
Die Hinweise darauf, welch großes Eskalationspotential...
JGuilliard - 19. Feb, 18:48
Real War and Fake News: Die Kämpfe um...
(aktualisierte und erweiterte Fassung meiner gleichnamigen...
JGuilliard - 2. Feb, 11:27
Kurden im Zwielicht: Die türkische Aggression...
  (Der Beitrag erschien, etwas aktualisiert und...
JGuilliard - 31. Jan, 23:31
Doppelmoral und Propaganda - Der Krieg und...
Der Krieg und die Medien – die unterschiedliche...
JGuilliard - 22. Jan, 20:57
Fake News in Propagandaschlacht um Ost-Aleppo...
Ein Vergleich der Berichterstattung über die Kämpfe...
JGuilliard - 22. Jan, 20:47
"Krieg gegen den Terror" – eine Bilanz...
auf antikriegTV am 03.12.2016 veröffentlichtes...
JGuilliard - 9. Jan, 22:14
Mossul in Ruinen ‒ Konflikte verschärft
erschien leicht gekürzt in Ossietzky 18 / 2017,...
JGuilliard - 30. Okt, 12:46

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 3403 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Feb, 20:00

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Afghanistan
Europa
Internationales
Irak
Iran
Lateinamerika
Militarisierung
Nahost
NATO
Nordafrika
Propaganda
Umwelt
USA
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren