Die Zerstörung Syriens - ein kriminelles Gemeinschaftsunternehmen - Diana Johnstone

Destroying Syria: a Joint Criminal Enterprise
by Diana Johnstone,
CounterPunch, 4.10.2016
http://www.counterpunch.org/2016/10/04/overthrowing-the-syrian-government-a-joint-criminal-enterprise/


Hier einige Auszüge auf deutsch:
(eine vollständige Übersetzung gibt es mittlerweile von Hartmut Barth-Engelbart: http://www.barth-engelbart.de/?p=150010)

"Dies ist eine Ausscheidungsspiel-Situation, in der Sie beide Teamsverlieren lassenmüssen, oder zumindest keinen gewinnen - wir entscheiden uns für unentschieden", sagte Alon Pinkas, ein ehemaliger israelischer Generalkonsul in New York, im Juni 2013 der New York Times. "Lasst sie beide bluten, zu Tode bluten: das ist das strategische Denken hier.
 
...
Avaaz lässt derzeit eine Petition zirkulieren (https://secure.avaaz.org/campaign/en/protect_syrian_civilians_loc/), für die sie mehr als eine Million Unterschriften erhalten hat ... , mit Worten wie diesen:
"100 Kinder wurden in Aleppo seit vergangenen Freitag getötet.
"Genug ist genug!"
Avaaz erklären anschließend: "Es gibt keine einfache Möglichkeit, diesen Krieg zu beenden, aber es gibt nur einen Weg, um diesen Terror vom Himmel zu verhindern - die Menschen fordern überall eine No-Fly-Zone um Zivilisten zu schützen."
Flugverbotszone? Klingt das nicht bekannt? Das war der Werbetrick, der dazu diente, die libyschen Luftabwehr zu zerstören und das Land 2011 für einem Regimewechsel aufzubrechen.

Und wenn der Westen "no-fly" sagt, bedeutet dies, dass einige fliegen können und andere nicht. Während der Flugverbotszone in Libyen flogen Frankreich, Großbritannien und die Vereinigten Staaten alles, was sie wollten, töteten unzählige Zivilisten, zerstörten die Infrastruktur und gestatten islamistischen Rebellen das Landes aufzuteilen.

Die Avaaz Petition macht die gleiche Unterscheidung. Einige sollen fliegen dürfen und andere nicht. "Lasst uns einen überwältigenden globalen Aufruf an Obama und andere Führer schaffen, gegen den Terror von Putin und Assad aufzustehen."
... wir sollen uns an den Drohnen-König Obama, appellieren den "Terror vom Himmel" zu beenden. ... Nicht nur an Obama, sondern auch an andere "gute" Führer, Mitglieder der NATO: ...
...
Der Zeitpunkt dieser Petition ist eloquent.Sie kommt genau zu einem Zeitpunkt, wo die syrische Regierung mit der Rückeroberung des östlichen Teils von Aleppo die Beendigung des Krieg vorantreibt. Sie ist Teil der massiven aktuellen Propaganda-Kampagne, um die öffentlichen Wahrnehmung des syrischen Krieges auf zwei Faktoren zu reduzieren: kindliche Opfer und humanitäre Hilfe.
In dieser Sicht verschwinden die Rebellen, wie auch alle ihre ausländischen Geldgeber, das saudische Geld, die wahabitischen Fanatiker , die ISIS-Rekruten aus aller Welt, die US-amerikanische und französische Waffen-Unterstützung. Der ganze Krieg wird nur aus einer seltsamen Laune des "Diktators" heraus geführt, der sich amüsiert, indem er hilflose Kinder bombardiert und humanitäre Hilfe blockiert. Diese Sicht reduziert den fünfjährigen Krieg in Syrien auf die selbe Situation, wie sie damals in Libyen dargestellt wurde, um die Flugverbotszone zu rechtfertigen: nichts weiter als ein böser Diktator der sein eigenes Volk zu bombardiert.
Für die Öffentlichkeit, die gerne das Weltgeschehen in Märchenform konsumiert, mag das alles zusammenpassen. Unterzeichne eine Petition auf Deinem Computer und rette die Kinder.
[siehe dazu auch: Albrecht Müller: Avaaz gebärdet sich als Wurmfortsatz der US-Propaganda]

Die Avaaz Petition zielt aber nicht darauf ab, den Krieg zu beenden und den Frieden wiederherzustellen. Ziel ist eindeutig die Offensive der syrische Regierung, Aleppo zurückzuerobern, zu behindern.
... aber heißt das, sie wollen, dass die Rebellen zu gewinnen? Das nicht gerade. Die einzigen Rebellen, die eventuell stark genug wären, um zu gewinnen ist ISIS. Niemand will das wirklich.

Die einfache Tatsache ist, dass um diesen Krieg zu beenden, wie bei den meisten Kriege, eine Seite gewinnen muss. Wenn es klar ist, wer die Gewinnerseite ist, dann kann es fruchtbare Verhandlungen für Dinge wie Amnestie geben. Aber dieser Krieg kann nicht "durch Verhandlungen beendet" werden. Das wäre nur dann eine Möglichkeit, die die Vereinigten Staaten unterstützen würden, wenn Washington die Verhandlungen nutzen könnten, ihre eigenen Marionetten zu installieren - pardon, pro-demokratische Exilanten die im Westen leben. Aber wie die Dinge stehen, würden sie von der Mehrheit der Syrer, die die Regierung unterstützen, als Verräter abgelehnt und von den Rebellen als vom wahren Glauben Abgefallene. Um diesen Krieg zu beenden, muss daher eine Seite gewinnen. Das am wenigsten schlechte Ergebnis wäre, dass die Assad-Regierung die Rebellen besiegt und den Staat erhält. Dafür müssen die syrischen Streitkräfte den östlichen, von Rebellen besetzten Teil von Aleppo zurückzuerobern.

Die Aufgabe von Avaaz ist es, die öffentliche Meinung dafür zu gewinnen, sich dieser militärische Operation zu widersetzen.
... Sie zielt auf die Schwächung der Gewinnerseite, um zu verhindern, dass sie gewinnt, um die Pattsituation zu verlängern.
...
Die schlichte Wahrheit ist, dass Syrien das Opfer eines seit langem geplanten, gemeinsamen kriminellen Unternehmen ist, nach der Zerstörung des Irak im Jahr 2003 den letzten unabhängigen säkularen arabisch nationalistischen Staat im Nahen Osten zu zerstören. Während allgemein die Unterdrückung "friedlicher Proteste" durch die Regierung 2011 für den bewaffneten Aufstandverantwortlich gemacht wird, war er seit Jahren geplant und von ausländischen Mächten unterstützt worden: unter anderem von Saudi-Arabien, der Türkei, den Vereinigten Staaten und Frankreich.
...
Diese eklatante und vollkommen offene Verschwörung um Syrien zu zerstören, ist ein internationales Schwerverbrechen und die oben genannten Staaten sind Mitverschwörer.
Sie werden in diesem kriminellen Gemeinschaftsunternehmen durch angeblich "humanitären" Organisationen wie Avaaz unterstützz, die als Kinderschutz verkleidete Kriegspropaganda verbreiten. Das funktioniert, weil die meisten Amerikaner einfach nicht glauben können, dass ihre Regierung so etwas tun würde.
Lüko Willms (Gast) - 4. Nov, 05:34

Beide Seiten müssen verlieren, besiegt von der Arbeiterklasse

"Um diesen Krieg zu beenden, muss daher eine Seite gewinnen. Das am wenigsten schlechte Ergebnis wäre, dass die Assad-Regierung die Rebellen besiegt und den Staat erhält. Dafür müssen die syrischen Streitkräfte den östlichen, von Rebellen besetzten Teil von Aleppo zurückzuerobern."

Das ist a-historisch gedacht.

Die entscheidende Kraft, die Arbeiterklasse tritt überhaupt nicht auf in diesem Gemetzel. Nur die kann die verschiedenen bürgerlichen Prätendenten für den kolonialen Statthalter zu einem Waffenstillstand zwingen, und dann selbst die Macht übernehmen.

Das Regime in Damaskus, das ja schon als Lohn-Folteranstalt für die USA tätig war, muß gestürzt werden, und eine Kraft, die wirklich die syrische, oder genauer die gesamte arabische Nation im Kampf gegen den Imperialismus vereinen kann, muß die Macht übernehmen. Das kann nur das Proletariat sein.

Die arabische Nation befindet sich momentan in einem Zustand wie Deutschland im 30-jährigen Krieg: Duodezfürsten kämpfen um die Macht und die verschiedensten imperialistischen Mächte -- von der Türkei über Deutschland und den vorherigen Kolonialmächten England und Frankreich bis zu USA -- intervenieren, um sich ein möglichst großen Stück vom Kuchen zu sichern.

Diese Einmischung zu beenden, ist die Aufgabe der Arbeiterbewegung in den imperialistischen Ländern.

JGuilliard - 4. Nov, 19:11

Ich denke, bis eine solche Kraft in Sicht ist, die "die syrische, oder ... arabische Nation im Kampf gegen den Imperialismus vereinen kann" ist es für die Syrer tatsächlich besser, wenn die Assad-Regierung die Terrorbanden besiegen kann.

Ob das wirklich nur geht, indem die Regierung voll und ganz gewinnt ist eine andere Frage. Ohne äußere Einmischung wäre sicher auch ein Kompromiss mit den Regierungsgegnern möglich die auch Interesse haben, dass das Land nicht volle 30 Jahre Krieg führen.

Ein Sturz Assads hätte die selben Folgen wie der Gaddafis - ich wüßte nicht, wer das verhindern könnte, das syrische Proletariat auf absehbare Zeit sicherlich nicht.

Trackback URL:
http://jghd.twoday.net/stories/zerstoerung-syriens-kriminelles-gemeinschaftsunternehmen-johnstone/modTrackback

Kontakt

jguilliard(a)yahoo.de
»» Neue Einträge per E-Mail abonnieren

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Um jeden Preis: Das Massaker von Mossul
Die siegreichen Truppen feiern, die Einwohner der...
JGuilliard - 3. Sep, 17:09
Studie: Die Schlacht um Mossul - Der Irak...
IMI-Studie 2017/11b Die Schlacht um Mossul Der Irak...
JGuilliard - 20. Aug, 18:51
Syrien: Crowdfunding für den Regime...
(erschien am 18.7.2017 auf Rubikon) Unter dem Motto...
JGuilliard - 13. Aug, 23:37
US-Angriff auf syrischen Luftwaffenstützpunkt...
In der Nacht zum Freitag den 7. April haben die USA...
JGuilliard - 9. Apr, 22:55
Giftgasangriff in Syrien: Erneut vorschnelle...
Am Morgen des 4. April erfolgte ein erneuter Anschlag...
JGuilliard - 9. Apr, 13:36
NATO-nah und parteiisch ‒ die andere...
Kritik an Amnesty International, wie mein Artikel...
JGuilliard - 3. Apr, 23:08
Mossul ‒ einer Millionenstadt droht...
erscheint leicht gekürzt in der vom Informationsprojekt...
JGuilliard - 29. Mrz, 23:32
Waffenexporte und Flüchtlinge
Das folgende ist die ungekürzte und mit Quellenangaben...
JGuilliard - 17. Mrz, 00:01

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 3216 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 3. Sep, 17:15

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Afghanistan
Europa
Internationales
Irak
Iran
Lateinamerika
Militarisierung
Nahost
NATO
Nordafrika
Propaganda
Umwelt
USA
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren